Alte Kunststoffteile wie NEU herrichten!

Oftmals stellt sich bei einer Renovierung die Frage, was man mit alten Sprechanlagen- Abdeckungen, Fensterteilen oder Schaltern aus Kunststoff machen soll.
Diese sehen nach dem Streichen der Wände ziemlich vergilbt und altbacken aus.
Oftmals, aber leider nicht immer, kann das gewünschte Teil neu besorgt werden.
Aber was machen wir – wie in diesem Beispiel einer Abdeckung einer Sprechanlage, die es so nicht mehr zu kaufen gibt?

Ganz einfach!
→ Kauft Euch Wasserstoffperoxid und leg das Teil ein paar Tage/Stunden in diese Lösung einige Zeit in die Sonne!

Wo bekomme ich Wasserstoffperoxid her?

Zum Beispiel bei Amazon:
https://amzn.to/3NPnCDG
Oder:
– Baumarkt
– Apotheke etc.

Worauf sollte ich achten?
Kauft den höchst konzertierten!
Derzeit leider nur bis einer Konzentration von 12 % erhältlich (Kann auch zum Mischen von Sprengstoff genutzt werden, deshalb bekommt man nur diesen „niedrig“ dosierten Wasserstoffperoxid.
Wissenswertes gibt es auch hier:
https://www.seilnacht.com/Chemie/ch_h2o2.htm

Was genau muss ich nun tun?

  1. Demontiere die gelben, vergilbten zu bleichenden Kunststoffteile.
  2. Lege diese in eine geeignete Wanne (Empfehlung: https://amzn.to/3aIks6E
    Bitte nutze eine Wanne oder Behältnis welches nicht luftdicht verschließt.
  3. Fülle den Wasserstoffperoxid in die Wanne.
  4. Stelle die Wanne in die Sonne.
  5. Beobachte das fortschreiten der Bleichung
    (Es dauert je nach Sonneneinstrahlung und Wärme mehrere Tage oder Stunden).
  6. Sofern der Kunstoff gut aussieht, diesen mit Wasser gründlich vom Wasserstoffperoxid reinigen.

Sicherheitshinweise!

Wasserstoffperoxid reizt und verätzt auch in verdünnter Form Augen, Haut und Schleimhäute. Die hellen Flecken an der Haut, die bei einem Kontakt auftreten, sind ein Resultat des bei der Zersetzung im Gewebe entstehenden Sauerstoffs, der bleichend wirkt. Beim Einatmen der Dämpfe können Entzündungen der Schleimhäute bis hin zu einem Lungenödem auftreten. Bei der oralen Aufnahme entstehen Verätzungen an der Speiseröhre. Durch eine Freisetzung von Sauerstoff im Magen kann es zu einer Überdehnung kommen. Bei einer Schaumbildung besteht dann die Gefahr durch Ersticken. Bei der Aufnahme ins Blut durch Hautresorption oder über den Magen treten Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe oder allgemeine Kreislaufstörungen auf.

Entsorgung von Wasserstoffperoxid und Lösungen:
Mit viel Wasser verdünnen und in einen geeigneten Behälter mit der Beschriftung „Wasserstoffperoxid-Lösung“ geben. Der Behälter darf nicht fest verschlossen werden. An einem dunklen und kühlen Ort mit Abluftanlage aufbewahren und einem Entsorgungsunternehmen abgeben. Unstabilisiertes Wasserstoffperoxid neigt zur spontanen Zersetzung, daher darf nur die stabilisierte Lösung aufbewahrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.